|  

Altkunststoffrecycler klagen über schwache Versorgung mit Produktionsabfall


Lieferengpässe für Bauteile und Rohstoffe ziehen sich durch
alle Branchen - auch die Kunststoffindustrie ist betroffen.
05.10.2021 − 

Der Markt für Altkunststoffe zeigte im September keine wesentlichen Veränderungen. Mahlbetriebe und Regranulierer konnten ihre Verkaufspreise weitgehend stabil halten. Allerdings klagen einige Recycler über eine schwache Versorgung mit Produktionsabfall.

Zum Teil ist dafür der Stillstand in Teilen der Autoindustrie verantwortlich, die mangels Chips oft Kurzarbeit einlegen musste. Auch in anderen Bereichen der Kunststoffverarbeitung wirkt sich der Mangel an Bauteilen und Rohstoffen aus. Die Lieferengpässe bei Holz, Stahl, Halbleitern und auch Kunststoffneuware sowie knappe und teure Transportkapazitäten zögen sich durch alle Branchen, hieß es. Zudem scheinen auch bestimmte Kunststofffraktionen aus dem dualen System knapp zu werden. So gebe es immer weniger Hartkunststoffe aus PP und HDPE infolge von gewichtssparenden Umstellungen auf deutlich leichtere Folienverpackungen.

Weiterhin kaum Exporte nach Asien

Im Export blieb es bei den bekannten Problemen: Nach Asien gehe nahezu nichts mehr, weil die deutschen Behörden den Export untersagten. Gleichwohl kauften niederländische Rohstoffhändler in Deutschland Folienabfälle ein, um sie dann nach Asien zu exportieren, klagen hiesige Exporteure über Wettbewerbsverzerrungen.

Aus der Türkei kamen im September wieder Bestellungen für Gewerbemischfolien, meist für Ware unter 98/2-Qualität. Mitunter seien die Preisvorstellungen aus der Türkei aber nicht wirklich attraktiv gewesen, meinten Händler. Indien fiel für deutsche Händler infolge der Exportrestriktionen als Absatzmarkt aus.

Den vollständigen Bericht zur aktuellen Lage auf dem Altkunststoffmarkt inklusive der Preistabelle für September lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 40/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht der Marktbericht online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Altkunststoffe Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − PET-Recycling: Meist Rollover im September

EU-Exporthandel mit Altkunststoffen seit Coronabeginn mit großen Schwankungen  − vor