|  

Altkunststoffmarkt: Kaum Veränderungen im August

Kunststoffmahlgut
Kaum Bewegungen am Altkunststoffmarkt.
07.09.2021 − 

Der Markt für Altkunststoffe lief im August urlaubsbedingt deutlich ruhiger. Recycler berichteten meist über unveränderte Preise im Ein- und Verkauf. Lediglich bei guten PE-Folienabfällen aus dem Gewerbe zeigte sich weiterhin ein Aufwärtstrend, der am Monatsende zusätzliche Fahrt aufnahm.

Im Export gab es im August Ausfälle von Verarbeitern in Malaysia und Vietnam. Dort hatten viele Fabriken, die gute Folienabfälle einkaufen, infolge von Corona-Infektionen in der Belegschaft die Produktion stilllegen müssen. Aus der Türkei werden erst im September Bestellungen für Gewerbemischfolien, weil dort nach dem Ende des Importstopps für PE-Abfälle die Einfuhrlizenzen erst kürzlich verteilt wurden. Indien blieb als Exportland für beste Folienabfälle attraktiv.

Prognosen für die nächsten Wochen uneinheitlich

Die Prognosen für die nächsten Wochen sind uneinheitlich. Teils wird auf eine Belebung nach dem Ende der Sommerferien gehofft. Hingegen berichten manche Recycler über eine deutlich verbesserte Versorgungslage auf Seiten der Verarbeiter mit Regranulaten wie PP, PS und HDPE.

Bei diesen Recyclern fallen deshalb die Prognosen derzeit skeptisch aus, was weitere Preiserhöhungen betrifft. Auch sollen erste Recycler bereits mit günstigeren Konditionen am Start sein.

Den vollständigen Bericht zur aktuellen Lage auf dem Altkunststoffmarkt inklusive der Preistabelle für August lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 36/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht der Marktbericht online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Altkunststoffe Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − PET-Recycling: Stabile Preise im August

Deutsche Altkunststoffexporte weiter im Sinkflug  − vor