|  

Altkunststoffbranche versucht sich neu zu finden

Die Talfahrt der Altkunststoffpreise hat im Januar ihren vorläufigen Boden gefunden.
Petra Hoeß, FABION Markt + Medien / abfallbild.de
08.02.2018 − 

Die Talfahrt der Altkunststoffpreise hat im Januar ihren vorläufigen Boden gefunden. Abfälle wie Folien aus Gewerbe und Industrie gehen nicht mehr nach China. Nur wenige Firmen in China haben bislang Importlizenzen erhalten für PET, Polystyrol, PE und sonstige Kunststoffe. Gemessen an früheren Jahren handelt sich hierbei aber nur noch um Promillewerte.

Der Branche rüttelt sich und versucht sich neu zu finden. Kostenstrukturen beim Rohstoffhandel werden überprüft, was teils in Entlassungen mündet. Zwar fließen nach Vietnam, Malaysia, Indonesien, Thailand und Indien Mengen ab, doch werden bei weitem nicht die Umfänge erreicht, die China und Hongkong aufgenommen hatten.

In Europa scheint vor allem die Türkei ein interessanter Absatzmarkt für Sekundärkunststoffe zu werden. In China ist das Interesse z.B. an dunklen PE-Folien-Regranulaten aus Europa gestiegen, sagen deutsche Recycler, die dort inzwischen zu attraktiven Konditionen verkaufen. Hingegen war auch zu hören, dass aus China selbst sehr gute Regranulatqualitäten in Europa angeboten worden sein sollen. Die Lage wird weiterhin als unübersichtlich eingeschätzt.

Wie mehrere Rohstoffhändler erklärten, habe sich ihr früher übliches Mengenvolumen inzwischen um über 50 Prozent reduziert. Einige schlechtere Qualitäten, wie z.B. Baufolie, werden nicht mehr angenommen, sie gehen in die energetische Verwertung. Indes sind die Lagerplätze voll, auch bei Entsorgern, die noch auf eine Erholung der Preise spekulieren. Deutsche Recycler berichten weiterhin von zahlreichen Angeboten. Durchweg setzt die Branche aber auf saubere Qualitäten.

Der vollständige Bericht zum deutschen Altkunststoffmarkt inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 06/2018. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle auch online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel für Altkunststoffe

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Alttextilien: Weiterhin viel Sammelware am Markt

Kunststoffproblematik drückt bei Altgeräterecyclern weiter auf die Stimmung  − vor