Altpapierpreise für Massensorten: Nach Stabilität im Juni kommt Trendumkehr im Juli

Die Preise für die Altpapiermassensorten sind im Juni erwartungsgemäß stabil geblieben. Im Juli geben die Preise für Misch- und Kaufhausaltpapier jedoch um bis zu 10 € nach. Grund für diese saisonal untypische Entwicklung ist die extrem niedrige Nachfrage aus der Papierindustrie. Diese liegt aktuell noch unter dem ohnehin schon schwachen Angebot.

Die Mengen in der Sammlung werden von Marktteilnehmern weiterhin als sehr gering bezeichnet. Aufgrund der unverändert großen Absatzprobleme bei Neupapier haben die Papierproduzenten jedoch weitere Maschinen abgestellt, so dass der Bedarf an Altpapier aktuell noch geringer ausfällt als das Aufkommen. Einkäufer der Fabriken konnten somit Abschläge von meist 10 € durchsetzen und somit zumindest teilweise den im Frühjahr vollzogenen Preisanstieg wieder korrigieren.

Gleichzeitig laufen die Exporte nach Fernost momentan auch nur auf geringem Niveau, heißt es aus dem Markt. Die Frachtkonditionen seien zwar stark gefallen, der Bedarf asiatischer Papierhersteller aber ebenfalls schwach.

Im letzten Monat waren Angebot und Nachfrage zumindest bei den Massensorten noch ausgeglichen. Die Preise blieben daher überwiegend konstant. Anders sieht die Situation bei mittleren und besseren Sorten aus. Hier setzte sich der Preisverfall der letzten Monate auch im Juni weiter fort.

Den vollständigen Marktbericht und die Übersicht zu den konkreten Preisveränderungen der einzelnen Altpapiersorten im Juni erhalten Sie hier:

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -