Altpapierpreise fallen im November

|
|

Die Papierfabriken haben die gute Verfügbarkeit von Altpapier in diesem Monat genutzt, um die Massensorten im Preis zu drücken. Das geht aus dem aktuellen EUWID-Bericht für den deutschen Altpapiermarkt hervor. „Wir haben recht früh die Ansage bekommen, dass die Preise für Misch- und Kaufhausaltpapier um 10 € zurückgenommen werden müssen“, so ein Händler.

Im weiteren Verlauf des Monats habe sich aber gezeigt, dass der Druck bei Mischpapier größer war als bei Kaufhausaltpapier. Die minus 10 € hätten sich bei letztgenannter Qualität in der Regel nicht durchsetzen lassen, beim Gros der Verträge sollen sich die Verhandlungspartner auf eine Rücknahme um 5 €/t geeinigt haben.

Die Lagersituation bei den Verarbeitern sei derzeit so gut, dass die Anbieter eigentlich keine Gegenargumente finden konnten, um die Preise stabil zu halten, heißt es aus dem Markt. Und auch der Fernost-Export stelle nach wie vor keine Alternative dar, um überschüssige Mengen zu rentablen Preisen aufzunehmen. Es sei aber noch nicht „Land unter“, berichtet ein anderer Altpapierhändler. Das Aufkommen sei zwar etwas höher als üblich, aber die Mengen flössen im Inland nach wie vor relativ gut ab.

Den vollständigen Bericht über den deutschen Altpapiermarkt inklusive Preistabelle lesen Sie in Ausgabe 47/2014 von EUWID Recycling und Entsorgung. Premium-Abonnenten können den vollständigen Marktbericht ab sofort in unserem Märktebereich abrufen:

Markt für Altpapier in Deutschland

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -