Verwerter beklagen Mangel an Kunststoffabfällen

Fehlendes Inputmaterial hält das Kunststoffrecycling in Europa zurück und behindert die Erreichung der Recyclingziele, warnt der Dachverband Plastics Recyclers Europe. „Eine robuste Sortier- und Sammelinfrastruktur ist ein Muss, um eine stabile Rohstoffversorgung für europäische Verwerter auszubauen“, sagte Ton Emans, der Präsident des Verbands am Dienstag. Die aktuelle Situation könnte den Übergang zur vollen Zirkularität für Kunststoffe verzögern.

Emans wies auf die „massiven Investitionen“ hin, welche die Branche in Europa getätigt habe. „2020 investierte die Kunststoffrecyclingindustrie 1,5 Mrd €, was im Vergleich zum Vorjahr 1,1 Mio Tonnen zusätzlicher installierter Kapazität und insgesamt 4,9 Mrd € an Investitionen seit 2017 bedeutet", sagte er. Doch die geringen Mengen an sortierten Kunststoffabfällen wirkten sich nun negativ auf die Aktivitäten der Recycler in ganz Europa aus....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -