Verbrennungskapazität in der Schweiz bis 2035 stabil bis steigend

VBSA korrigiert seine Kapazitätsprognose von 2020 nach oben

In der Schweiz wird die Kapazität der Müllverbrennungsanlagen (MVA) bis 2035 voraussichtlich stabil bleiben oder steigen. Trotzdem wird die Verbrennungskapazität pro Kopf sinken, da ein deutliches Bevölkerungswachstum erwartet wird. Das geht aus einer im Juli 2022 aktualisierten Prognose des Verbands der Betreiber Schweizerischer Abfallbehandlungsanlagen (VBSA) hervor. 2020 verfügte die Schweiz über eine Verbrennungskapazität von rund 475 kg pro Einwohner. Bis 2035 erwartet der VBSA eine jährliche Verbrennungskapazität von 420 bis 439 kg pro Einwohner, so dass sie gegenüber 2020 um acht bis zwölf Prozent abnehmen würde. Damit kein Entsorgungsengpass entsteht, müsste das Abfallaufkommen pro Kopf mindestens im gleichen Umfang sinken....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -