Umweltsparte von Andritz mit deutlich besseren Zahlen

|

Der österreichische Technologie-Konzern Andritz hat im Geschäftsjahr 2010 Umsatz und Ergebnis in seinem Geschäftsbereich „Environment & Process“ deutlich gesteigert. So nahmen die Umsätze der Sparte im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Sechstel auf 375,4 Mio € zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) legte um fast 20 Prozent auf 29,5 Mio zu. Auch beim Auftragseingang konnte der Bereich, der unter anderem die Produktion von Schlammtrocknungs- und

Entwässerungsanlagen umfasst, einen Zuwachs von 305,4 Mio € in 2009 auf 424,3 Mio € im vergangenen Jahr verbuchen.
Die Projektaktivität für kommunale Schlammentwässerungsanlagen habe sich im Berichtszeitraum zufriedenstellend entwickelt, heißt es im heute vorgelegten Geschäftsbericht. Der Markt für kommunale Schlammtrocknungsanlagen habe sich hingegen etwas verhaltener entwickelt. Die Nachfrage nach industriellen Trocknungsanlagen sei ebenfalls zufriedenstellend gewesen, wobei sich insbesondere im Bereich der Biomassetrocknungsanlagen eine solide Projektaktivität gezeigt habe, teilte der Konzern mit.
Insgesamt erhöhte die Andritz-Gruppe im vergangenen Jahr ihre Umsätze um elf Prozent auf 3,554 Mrd €. Die Auftragseingänge erreichten 2010 mit einem Plus von 23 Prozent auf 4,132 Mrd € den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte. Das Konzernergebnis kletterte im abgelaufenen Jahr von 102,9 Mio € auf 177,0 Mio €.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -