Repsol beteiligt sich an Recycler Acteco

Der spanische Öl- und Chemiekonzern Repsol hat eine 27-Prozent-Beteiligung an dem Recycling- und Entsorgungsunternehmen Acteco erworben. Das Unternehmen sichere sich dadurch den Zugang zu hochwertigen Kunststoffabfällen und fördere die Kreislaufwirtschaft für seine Produkte, teilte Repsol mit. Über den Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben.

Nach dem Einstieg von Repsol werde Acteco seine Kunststoffrecyclingkapazität in den nächsten fünf Jahren verdoppeln, berichtete der Konzern. Repsol und der Recycler arbeiten den Angaben zufolge bereits seit 2018 zusammen und starteten 2020 ein gemeinsames Projekt, um die Kapazitäten Actecos am Stammsitz Ibi für die Verwertung von Altkunststoffen auszubauen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -