Norske Skog startet Pilotanlage für Verbundstoff und nimmt EBS-Kraftwerk in Bruck in Betrieb

|
|

Der Pressepapierhersteller Norske Skog treibt seine Diversifizierungspläne voran. Anfang Mai hat das Unternehmen eine Pilotanlage für die Produktion eines Verbundstoffs aus thermoplastischem Recyclingkunststoff und thermomechanischem Zellstoff (TMP) in seinem Werk Saugbrugs im norwegischen Halden in Betrieb genommen. Die Pilotanlage verfügt laut Norske Skog über eine Produktionskapazität von 300 Tonnen pro Jahr und wird von der Tochtergesellschaft Cebico betrieben.

Der Papierkonzern beschreibt das Verbundmaterial als eine „nachhaltigere Alternative“ zu Kunststoff, die unter anderem in Möbeln, Verpackungen und Fahrzeuginneneinrichtungen eingesetzt werden und selbst recycelt werden könne. Der Anteil natürlicher Fasern reduziere den Einsatz von fossilen Materialien und damit auch den CO2-Fußabdruck.

Laut Norske Skog hat Cebico bereits einen langfristigen Vertrag mit den beiden norwegischen Unternehmen Bewi und Beform unterzeichnet, um das Produkt weiterzuentwickeln und zu vermarkten. Beform ist auf Spritzgussteile aus Kunststoff spezialisiert, Bewi bietet Komponenten, Isoliermaterial und Verpackungen aus Kunststoff und Fasern an....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -