Kokain-Beseitigungskrise in Belgien abgewendet

|
|

Vor rund eineinhalb Wochen wurde bekannt, dass in Belgien und insbesondere im Hafen Antwerpen in diesem Jahr so große Mengen geschmuggelten Kokains beschlagnahmt wurden, dass die Verbrennungsanlagen, die für ihre Vernichtung zugelassen sind, damit nicht nachkommen. Das Kokain muss deshalb in einem Lager des Zolls zwischengelagert werden. Die Behörden befürchteten jedoch, dass Drogenbanden versuchen würden, in die Lager einzubrechen.

Der flämische öffentlich-rechtliche Nachrichtensender VRT berichtete, dass seit Jahresbeginn bereits 90 Tonnen Kokain beschlagnahmt worden seien und sich die Menge bis Jahresende auf 100 Tonnen erhöhen könne. Die Vernichtung der Drogen erfolge in speziell zugelassenen Verbrennungsanlagen, deren Zahl und Standorte von den Behörden geheim gehalten würden....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -