EVN präsentiert Pläne für Klärschlammverbrennungsanlage in Dürnrohr

Der österreichische Energieversorger EVN will auf dem Gelände der Müllverbrennungsanlage Dürnrohr eine Anlage zur thermischen Behandlung von Industrie-Klärschlamm errichten. Das teilte das Unternehmen in der vergangenen Woche mit. Die Anlage soll im Frühjahr 2023 in Betrieb gehen und jährlich rund 20.000 Tonnen Nassklärschlamm sowie 8.300 Tonnen Ersatzbrennstoffe verbrennen.

Bereits 2008 hatte die EVN nach eigenen Angaben eine Versuchsanlage für die Entgasung von Biomasse in Betrieb genommen. Diese Anlage werde nun optimiert und zu einer Klärschlammverbrennungsanlage umgerüstet. Der von der Anlage erzeugte Dampf soll für die Versorgung des Lebensmittel-Konzerns Agrana genutzt werden. Agrana bezeichnet sich selbst als den Weltmarktführer für die Herstellung von Fruchtzubereitungen.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -