Euric warnt vor existenzieller Bedrohung für Recycler durch Abfallverbringungsrecht

bvse und VDM kritisieren Eurofer-Beitrag

Durch die aktuellen Vorschläge zur EU-Abfallverbringungsverordnung droht eine „Dezimierung“ der europäischen Recyclingwirtschaft, warnt der Dachverband Euric. Fast 80 Prozent der Schrott- und Metallrecycler und mehr als 70 Prozent der Altpapierrecycler erwarteten Umsatzeinbußen als Folge der Vorschläge. Bis zu 50 Prozent erwarteten auch Arbeitsplatzverluste, berichtete die European Recycling Industries‘ Confederation (Euric) im September. Derzeit bietet die Branche nach Angaben des Verbands über 300.000 umweltfreundliche, nicht verlagerbare Arbeitsplätze und erzielt einen Jahresumsatz von rund 95 Mrd €.

„Politische Entscheidungsträger stehen vor einer Wahl. Stehen sie auf der selben Seite wie eine Branche, die sich an vorderster Front für eine Kreislaufwirtschaft in Europa einsetzt? Oder wollen sie den Rohstoffabbau gegenüber dem Recycling begünstigen?“, so Emmanuel Katrakis, der Generalsekretär der Organisation. Er forderte einen Kurswechsel im Abfallverbringungsrecht, um einen „freien, fairen und nachhaltigen Handel mit Recyclingmaterialien“ zu fördern....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -