|  
International» weitere Meldungen

Veolia steigert Erlöse in Entsorgungssparte um acht Prozent


Veolia-Chef Frerot sieht „sehr guten Start“ ins Jahr 2019.
02.05.2019 − 

Veolia hat das erste Quartal mit verbesserten Zahlen bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Insbesondere für das Abfallgeschäft vermeldet der französische Umweltkonzern gestiegene Erlöse. So lagen die Umsätze der Entsorgungssparte in den ersten drei Monaten bei 2,44 Mrd € und somit um fast acht Prozent über dem Vorjahreswert.

Dazu beigetragen haben nahezu gleichermaßen höhere Verarbeitungsmengen, gestiegene Preise für Dienstleistungen sowie Übernahmen. Gleichzeitig fielen die negativen Wirkungen niedriger Altpapierpreise – vor allem in Deutschland und Großbritannien – schwächer aus als im Vorjahr, teilte der Konzern heute mit.

Insbesondere bei den Aktivitäten in Frankreich, Großbritannien, Lateinamerika, Asien sowie im Sonderabfallsegment habe man von höheren Preisen für die Leistungen profitieren können, heißt es. Den Volumeneffekt führt Veolia auf höhere Sammel- und Verarbeitungsmengen auf dem französischen Heimatmarkt und den übrigen Geschäften in Europa zurück. In Deutschland seien die Abfallmengen im ersten Quartal um mehr als drei Prozent gestiegen. Positiv ausgewirkt auf die Umsätze der Entsorgungssparte hätten sich zudem die Akquisitionen in Nordeuropa, zu denen der Konzern auch die Geschäfte in Deutschland zählt, sowie in Kolumbien.

Insgesamt konnte Veolia seine Umsätze im ersten Quartal um rund fünf Prozent auf 6,79 Mrd € steigern. Während die Aktivitäten im Wasserbereich um rund drei Prozent auf 2,64 Mrd € zulegten, nahmen die Erlöse in der Energiesparte um knapp sechs Prozent auf 1,70 Mrd € zu. Beim EBITDA und EBIT meldet der Konzern Zuwächse um vier bzw. fast fünf Prozent auf 1,03 Mrd € bzw. 484 Mio €. Das Nettoergebnis stieg sogar um sieben Prozent auf 209 Mio €. Auch auf der Ergebnisseite habe man von der positiven Mengenentwicklung im Abfallbereich profitieren können, erklärte Veolia.

„Wir haben einen sehr guten Start in das Jahr geschafft. Der Konzern verzeichnet trotz ungünstiger Witterungsbedingungen für unser Wärmegeschäft eine anhaltende Geschäftsentwicklung, die von einer guten wirtschaftlichen Dynamik in allen Regionen getragen wird“, erklärte Antoine Frerot heute. Der Vorstandschef von Veolia verwies dabei insbesondere auch auf die Aktivitäten im Sondermüllbereich sowie beim Kunststoffrecycling.

Einen ausführlichen Bericht zu den aktuellen Zahlen von Veolia lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 19/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14.00 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Chinesisches Staatsunternehmen CEHL auf der Suche nach Zukäufen in Europa

Apple treibt Einsatz aus dem E-Schrott zurückgewonnener Metalle voran  − vor