|  
International» weitere Meldungen

Suez sieht „keinen echten Fortschritt“ in neuem Veolia-Vorschlag


Suez-Chef Bertrand Camus setzt sich weiter entschieden
gegen die Übernahmepläne des Konkurrenten zur Wehr.
12.03.2021 − 

Dem neuen Vorschlag von Veolia für die Übernahme von Suez „mangelt es an Ernsthaftigkeit“ und er biete „keinen echten Fortschritt“ für die Stakeholder des Unternehmens. Der Vorschlag werfe vielmehr eine Reihe von Fragen auf, so die erste Bewertung von Suez. Der Verwaltungsrat werde ihn aber trotzdem prüfen, kündigte der französische Umweltkonzern an. Veolia hat vorgeschlagen, bei der angestrebten Übernahme von Suez dessen französische Aktivitäten als Gesamteinheit an den Infrastrukturfonds Meridiam weiterzuverkaufen, so dass Veolia nur die internationalen Aktivitäten von Suez behalten würde.

Suez lehnt diese Pläne von Veolia ab. Aus Sicht des Konzerns bietet der neue Vorschlag keine dauerhafte Perspektive für die französischen Aktivitäten, da sie „von Wachstum und Innovation der internationalen Aktivitäten“ abgeschnitten würden. Der „vorgeschlagene Rückschritt um 20 Jahre“ würde weder den Kunden den Wettbewerb eines internationalen Marktführers bieten noch „die Glaubwürdigkeit von Lösungen“, die für einen globalen Markt entwickelt wurden, so Suez. Für die Beschäftigten in Frankreich biete der Vorschlag daher in der aktuellen schwierigen Wirtschaftlage nur eine Scheinsicherheit.

Angebotspreis von Veolia „nicht akzeptabel“

Auch den Aktionären macht Veolia aus Sicht von Suez kein attraktives Angebot. „Es wird keine Bewertung zu einem fairen Preis vorgeschlagen. Der seit Oktober unveränderte Angebotspreis ist nicht akzeptabel“, so der Konzern mit Blick auf die von Veolia gebotenen 18 € pro Suez-Anteil. Auch die Bedingungen der Transaktion mit Meridiam „bleiben undurchsichtig“, so Suez. Veolia präsentiert Meridiam seit Beginn seiner Übernahmeoffensive Ende August 2020 als Käufer für die Wasseraktivitäten Suez’ in Frankreich, von denen sich der Konzern bei einer Übernahme aus wettbewerbsrechtlichen Gründen trennen müsste.

Den kompletten Bericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 11/2021.  Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Reeder zu Verzicht auf Kunststoffabfalltransporte aufgerufen

Veolia legt neuen Vorschlag für Übernahme von Suez vor  − vor