|  
International» weitere Meldungen

Sekundärrohstoffeinsatz wächst langsamer als weltweiter Ressourcenverbrauch


Beim Rohstoffverbrauch wird das Potenzial von Abfällen
weltweit zu wenig genutzt.
23.01.2020 − 

Der Verbrauch von Rohstoffen steigt weltweit weiter stark an. Der Anteil von Sekundärrohstoffen geht dabei jedoch zurück. Das geht aus dem „Circularity Gap Report 2020“ hervor, der auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt wurde. Demzufolge lag der Materialverbrauch der Weltwirtschaft 2017 erstmals bei mehr als 100 Mrd Tonnen im Jahr. Während der Gesamtverbrauch an Ressourcen somit gegenüber 2015 um mehr als acht Prozent gestiegen ist, nahm die Menge an wiederverwendeten Materialien nur um drei Prozent zu.

Global wurden 2017 insgesamt 8,65 Mrd Tonnen Sekundärrohstoffe eingesetzt. Die Einsatzquote von Recyclingmaterialien ging damit von 9,1 Prozent im Jahr 2015 auf nur noch 8,6 Prozent zurück.

Der Bericht wurde von der Circle-Economy-Initiative vorgestellt. Deren Chef Harald Friedl warnte vor einer „globalen Katastrophe“, wenn die Ressourcen der Welt weiterhin so behandelt würden als seien sie grenzenlos. Nationale Regierungen sollten die Kreislaufwirtschaft dringend fördern, „wenn wir bis Mitte des Jahrhunderts eine hohe Lebensqualität für fast zehn Milliarden Menschen erreichen wollen, ohne kritische planetarische Prozesse zu destabilisieren“.

Bei Übergang zu Kreislaufwirtschaft „alle Entwicklungsländer“

Der Bericht zeige, dass kein Land die Grundbedürfnisse seiner Bürger erfüllt und gleichzeitig innerhalb der physischen Grenzen unseres Planeten operiert, betonte Hauptautor Marc de Wit. „Wir alle sind hier noch Entwicklungsländer“, sagte er. Daher müssten alle Staaten in eine ökologisch sichere und sozial gerechte Zukunft gelangen. Je nach wirtschaftlichem Reifegrad gebe es dazu aber verschiedene Wege. Daher unterscheidet der Bericht auch zwischen in Aufbau befindlichen Entwicklungsländern, Wachstumsländern und eher gesättigten Industriestaaten.

Welche konkreten Empfehlungen der Bericht für einen schnelleren Übergang von einer linearen Rohstoffnutzung zu einer Kreislaufwirtschaft für die verschiedenen Gruppen an Ländern gibt, lesen Sie kommende Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 5/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe ab Dienstag, 14 Uhr als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − China plant Umklassifizierung bestimmter Altmetallsorten von Abfall zu Produkt

Amsterdam bereitet Verkauf von MVA-Betreiber AEB vor  − vor