|  
International» weitere Meldungen

Schweiz: Mehr PE-Folien recyceln

26.09.2017 − 

Der Schweizer Bundesrat empfiehlt, das Recycling von PE-Folienabfall im Land auszubauen. Jährlich fallen schätzungsweise 110.000 Tonnen Polyethylen-Folien aus Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft in der Schweiz als Abfall an. Das entspricht etwa 14 Prozent des gesamten jährlichen Kunststoffabfalls der Schweiz.

Der Bundesrat hatte am 22. September den Bericht „Rückführung von verbrauchten Polyethylen-Folien in die Wiederverwertung“ verabschiedet. Demnach sind das Recycling der PE-Folien sowie die Verwendung als Ersatz von Kohle als Brennstoff in Zementwerken die ökologisch besten Varianten. Sie wiesen eine bessere Ökobilanz auf als die Entsorgung in der Müllverbrennung.

Seine Empfehlung für das Recycling von PE-Folien schränkt der Bundesrat allerdings ein. Das Recycling der Folien solle ausgebaut werden, sofern Einsatzmöglichkeiten für das PE-Recyclinggranulat vorhanden sind. Derzeit werden in der Schweiz rund 70 Prozent der Folien in Müllöfen verbrannt, nur 24 Prozent der Folien werden recycelt, weitere sechs Prozent gehen als Ersatzbrennstoff in Zementwerke. Maximal wäre ein Recyclinganteil von 50 Prozent möglich.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Chinesisches Importverbot: Kunststoffrecycler sehen Wirtschaft und Politik gefordert

Landbell ordnet Geschäft in Österreich neu  − vor