|  
International» weitere Meldungen

Scholz-Mutter Chiho mit deutlich verbesserten Zahlen zum Jahresanfang


Die Chiho Environmental Group berichtet über
deutlich verbesserte Zahlen im ersten Quartal.
14.05.2021 − 

Die Geschäfte der Chiho Environmental Group haben sich zum Jahresbeginn deutlich erholt. Die Muttergesellschaft des deutschen Stahlschrottrecyclers Scholz meldet für das erste Quartal ein Umsatzplus von mehr als 50 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. So setzte der chinesische Metallrecyclingkonzern laut vorläufigen und bisher noch nicht geprüften Zahlen in den ersten drei Monaten insgesamt 5,1 Mrd Hongkong-Dollar um, umgerechnet etwa 540 Mio €. Ein Jahr zuvor lagen die Erlöse nur bei knapp 3,4 Mrd Hongkong-Dollar.

Die positive Umsatzentwicklung schlägt sich auch in besseren Ergebnissen nieder. Das Bruttoergebnis verdoppelte sich im Jahresvergleich auf über 460 Mio Hongkong-Dollar, das EBIDTA stieg sogar um rund 120 Prozent auf 305 Mio Hongkong-Dollar. Damit konnte Chiho auch unter dem Strich wieder einen Gewinn erzielen. Nach Steuern weist der Konzern ein Plus von 57 Mio Hongkong-Dollar bzw. rund sechs Mio € aus. Im ersten Quartal des letzten Jahres stand hier noch ein Verlust von 33 Mio Hongkong-Dollar zu Buche.

Der Konzern führt die positive Entwicklung vor allem auf die fortschreitende Normalisierung der weltwirtschaftlichen Aktivitäten und die Lockerungen der pandemiebedingten Beschränkungen zurück. Die Wiederaufnahme der industriellen Aktivitäten die weitere Stabilisierung der globalen Lieferketten hätten zu einem starken Wiederanstieg der Nachfrage nach Eisen- und Nichteisenmetallen in den operativen Regionen des Konzerns geführt, heißt es in einer aktuellen Mitteilung von Chiho. Außerdem habe man von der Wiederaufnahme der Importe von recycelten NE-Metallen nach China sowie der starken Erholung der Stahlschrottmärkte profitiert.

Positiv bewertet die Konzernführung auch die in der zweiten Hälfte des Vorjahres durchgeführten Optimierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen. Dadurch sei die Unternehmensgruppe schlanker und effizienter geworden. Viele der angestoßenen Wachstumsinitiativen würden außerdem beginnen, Früchte zu tragen. Man werde aber weiterhin nach neuen Geschäftsmöglichkeiten suchen.

Scholz und China Hongqiao wollen Alurecycling Ende des Jahres starten

Unterdessen schreitet das von der Chiho-Tochter Scholz gemeinsam mit dem Aluminiumkonzern China Hongqiao angestoßene Gemeinschaftsprojekt zum Recycling von Aluminium voran. Der in Binzhou in der ostchinesischen Provinz Shandong geplante „Recycling-Industriepark“ soll Ende des Jahres in Betrieb gehen, teilte Hongqiao mit. In der Anlage sollen bis zu 500.000 Tonnen Aluminiumschrott im Jahr verarbeit werden. Außerdem sollen dort ab Sommer 2022 auch bis zu 100.000 Altfahrzeuge jährlich recycelt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Veolia und Suez schließen Fusionsvertrag

Second-Hand-Plattform Vinted wirbt 250 Mio € von Investoren ein  − vor