|  
International» weitere Meldungen

Scholz-Mutter Chiho erwartet Verlust für erste Jahreshälfte


Die wirtschaftlichen Effekte der Coronakrise haben auch
die Geschäfte des Metallrecyclers Chiho stark beeinträchtigt.
04.08.2020 − 

Die Chiho Environmental Group hat eine Gewinnwarnung herausgegeben. Für das erste Halbjahr rechnet die Muttergesellschaft des deutschen Schrottrecyclers Scholz mit einem Verlust von 270 bis 290 Mio Hongkong-Dollar, was umgerechnet rund 30 Mio € entspricht. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hat der chinesische Metallrecyclingkonzern noch einen kleinen Gewinn von 2,0 Mio Hongkong-Dollar erwirtschaftet.

Der zu erwartende Verlust spiegele die ungünstigen Marktbedingungen infolge des Ausbruchs der Coronavirus-Pandemie wider, erklärt Chiho. Davon seien Lieferanten und Kunden sowie die Rohstoffpreise in der ganzen Welt betroffen gewesen. Gegen Ende des zweiten Quartals habe bei den Geschäftstätigkeiten jedoch eine Erholung eingesetzt.

Neben den Effekten der Coronakrise wirken sich aber auch Abschreibungen negativ auf das Ergebnis von Chiho aus. So habe man den Wert bestimmter Maschinen und Anlagen in China um insgesamt 56 Mio Hongkong-Dollar nach unten korrigiert, da diese nach der Verlegung der Aktivitäten zur Aufbereitung von Schrottmotoren nach Süd- und Südostasien künftig wahrscheinlich keinen bedeutenden Gewinnbeitrag mehr leisten werden, erklärte das Unternehmen.

Der Metallrecyclingkonzern betont allerdings, dass es sich bei den genannten Zahlen lediglich um eine vorläufige Schätzung handele. Die Prüfung der Zwischenergebnisse für das erste Halbjahr dauere noch an, so dass es noch zu Anpassungen kommen könne.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Neue Raffinerie von Avista in Dänemark betriebsbereit

Umicore meldet stark verbesserte Zahlen für Recyclingsparte  − vor