|  
International» weitere Meldungen

Saubermacher nimmt neue chemisch-physikalische Aufbereitungsanlage in Betrieb


Foto: Saubermacher/Pixelmaker
05.10.2018 − 

Der österreichische Entsorger Saubermacher hat am Standort Trofaiach eine neue Aufbereitungsanlage für Industrie- und Gewerbeabwässer in Betrieb genommen. Die chemisch-physikalische Anlage (CP-Anlage) soll jährlich bis zu 25.000 Tonnen flüssiger Abfallstoffe wie Säuren, Laugen und Öl-Wasser-Gemische in sauberes Wasser umwandeln, teilte das Unternehmen mit. Acht Mio € hat Saubermacher in den Neubau der Anlage investiert. Infolge eines Brandes im Juni 2017 musste die Anlage völlig neu aufgebaut werden – nach nur zwölf Monaten Bauzeit wurde bereits Mitte September der Vollbetrieb gestartet.

Laut Saubermacher fallen in Österreich jährlich rund 300.000 Tonnen Industrieabwasser. Die Anlage in Trofaiach soll die fachgerechte Entsorgung für Industrie- und Gewerbebetriebe in der Steiermark und Zentralösterreich sichern und könne auch die in der Zusammensetzung immer komplexer werdenden flüssigen Abfallstoffe aufbereiten sowie flexibel auf kurzfristig auftretende Mengensteigerungen reagieren, erklärte das Unternehmen.

Mittels Neutralisation, Eindampfanlage, Ultrafiltration und biologischer Nachbehandlung könnten in der Anlage sämtliche organische und anorganische Flüssig-Abfälle aufbereitet werden. Die Abwässer werden chemisch behandelt, etwa durch Kalk zur Neutralisation von Säuren, sowie physikalisch, zum Beispiel durch Destillieren von Gemischen oder die Nutzung der Schwerkraft in Zentrifugen zur Trennung von Flüssigkeiten und Feststoffen, beschreibt Saubermacher die Abläufe.

Am Ende reinigen Bakterien die Wässer soweit, dass sie über die Einleitung in das Kanalnetz wieder in den natürlichen Wasserkreislauf integriert werden können. Restbestandteile wie Altöl oder ölhaltige Konzentrate werden als Ersatzbrennstoff in der Zementindustrie eingesetzt, erklärte Tecnikvorstand Gerhard Ziehenberger.

Die CP-Anlage sei die größte innerhalb der Unternehmensgruppe und das „Herzstück“ des Standortes Trofaiach, teilte Saubermacher weiter mit. An dem Standort beschäftigt der Entsorger insgesamt 65 Mitarbeiter, die dort jährlich etwa 55.000 Tonnen fester und flüssiger Abfälle aufbereiten. Insgesamt zwölf Mio € hat Saubermacher nach eigenen Angaben in den letzten Jahren in Trofaiach investiert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Viele Länder scheitern an EU-Zielen für Altautos

Frankreich verbietet Kunststoff-Einwegprodukte  − vor