|  
International» weitere Meldungen

Rethmann schließt Einstieg bei Transdev ab


Ludger Rethmann (Vorstandsmitglied der Rethmann-
Gruppe), Eric Lombard (CEO von CDG) und Thierry
Mallet (Präsident und CEO von Transdev) (Bild: Rethmann)
10.01.2019 − 

Der Einstieg der Remondis-Mutter Rethmann beim Verkehrsunternehmen Transdev ist offiziell abgeschlossen. Das teilte das Unternehmen heute mit. Rethmann hält künftig 34 Prozent an dem französischen Unternehmen, das auch auf dem deutschen Markt stark vertreten ist. Rethmann hat für den bisher von Veolia gehaltenen 30-prozentigen Anteil an Transdev 340 Mio € gezahlt. Veolia meldete den Abschluss des Verkaufs bereits gestern.

Darüber hinaus hat die Rethmann-Gruppe die in der Tochtergesellschaft Rhenus Veniro gebündelten Aktivitäten im öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland in die Transdev-Gruppe eingebracht. Dadurch wird der Anteil von Rethmann an Transdev bei 34 Prozent liegen. Mehrheitseigentümer mit 66 Prozent bleibt die staatliche französische Bank Caisse des Depots (CDC).

Im Vorfeld des heute erfolgten Closings hätten die zuständigen Behörden in Deutschland, Österreich und Australien die erforderlichen öffentlichen und kartellrechtlichen Genehmigungen für die Transaktion erteilt, erklärten die Unternehmen. Durch den Einstieg von Rethmann und dessen „weitreichende internationale Präsenz“ soll Transdev seine Wettbewerbsposition stärken und insbesondere die internationale Weiterentwicklung deutlich ausbauen. Sowohl Rethmann als auch CDC betonen das Ziel einer langfristigen Partnerschaft und legen Wert auf eine dynamische Entwicklung in verschiedenen Regionen.

Die Transdev-Gruppe erzielt bereits jetzt 60 Prozent ihres Gesamtumsatzes von rund 6,6 Mrd € außerhalb Frankreichs. Allein in Deutschland liegt der Umsatz bei 900 Mio €, womit das Unternehmen den Angaben zufolge hinter der Deutschen Bahn der zweitgrößte Akteur auf dem regionalen Eisenbahnmarkt ist.

Rethmann soll auch im Hinblick auf Innovationen bei Transdev einen wichtigen Beitrag leisten, da Experten beider Unternehmensgruppen in Zukunft gemeinsam intensiv an Themen wie Digitalisierung, der Weiterentwicklung fahrerloser Fahrzeuge oder nachhaltiger Mobilität arbeiten und Schlüsseltechnologien sowie Know-how teilen können, heißt es weiter.

„Wir freuen uns, heute ein langfristiger Partner der Caisse des Dépôts-Gruppe zu werden und gemeinsam die positive Entwicklung von Transdev innerhalb der Verkehrs- und Mobilitätsbranche weiter voranzutreiben“, erklärte Ludger Rethmann. Der Konzern werde dabei auch seine Erfahrung mit Public Private Partnerships einbringen, betonte der Rethmann-Vorstand.

Der Verwaltungsrat von Transdev wird künftig aus elf Mitgliedern bestehen – sechs vertreten CDC, drei die Rethmann-Gruppe, einer kommt aus dem Kreis der Belegschaft und ein Verwaltungsratsmitglied ist unabhängig.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EU-Kunststoffziel unter gegenwärtigen Bedingungen nicht erreichbar

Geminor liefert Ersatzbrennstoffe aus italienischem Hausmüll nach Skandinavien  − vor