|  
International» weitere Meldungen

Niederländische MVA-Flugasche darf nach Deutschland

Der Export von MVA-Flugasche aus den Niederlanden nach Deutschland ist gestattet.
Symbolbild
03.01.2019 − 

Der niederländische Staatsrat hat die Ausfuhr von Flugasche und Rauchgasreinigungsrückständen aus Müllverbrennungsanlagen nach Deutschland geprüft. In seinem Urteil von Ende Dezember bestätigt das oberste Verwaltungsgericht der Niederlande, dass der Einsatz der Abfälle in der Produktion von Mörtel für den Bergversatz ein Verwertungsverfahren darstellt und ihr Export zu diesem Zweck damit zulässig ist.

Das niederländische Umweltministerium stufte das Verfahren Mitte 2017 als Beseitigung ein. Es lehnte deshalb neue Notifizierungsanträge für die Ausfuhr der Abfälle nach Deutschland, wo sie als Versatz in Salzbergwerken dienen sollten, unter Verweis auf die Entsorgungsautarkie ab.

Die Urteile des Staatsrats von Ende Dezember betreffen die Entsorger HVC und Twence sowie das Unternehmen N.V. Slibverwerking Noord-Brabant (SNB), das in Moerdijk eine Monoverbrennungsanlage für Klärschlamm betreibt.

Den kompletten Bericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 1+2/2019. Die Ausgabe steht zudem bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Geminor liefert Ersatzbrennstoffe aus italienischem Hausmüll nach Skandinavien

Neuer Vorstandschef für Suez  − vor