|  
International» weitere Meldungen

Globales Siedlungsabfallaufkommen bei bis zu zehn Mrd Tonnen im Jahr

18.03.2019 − 

Der letzte Woche veröffentlichte Globale Umweltbericht der Vereinten Nationen nimmt die größten Umweltprobleme der Erde in den Blick und widmet sich dabei auch verschiedenen Aspekten der Kreislaufwirtschaft. So wird die weltweite Gesamtmenge an Siedlungsabfällen, einschließlich fester Kommunalabfälle, gewerblicher und industrieller Abfälle sowie Bau- und Abbruchabfälle auf ungefähr sieben bis zehn Mrd Tonnen pro Jahr geschätzt. Während sich die Abfallerzeugungsraten in entwickelten Regionen stabilisieren, wird erwartet, dass diese in Afrika und Asien enorm anwachsen werden.

Generell ist eine Unterscheidung zwischen den Abfallbewirtschaftungssystemen der Industrie- und Entwicklungsländer notwendig, betont die UN. Während die Industrieländer sich größtenteils auf einem akzeptablen Niveau befinden, kämpfen die Entwicklungsländer immer noch mit den grundlegenden Herausforderungen einer Abfallentsorgung. Dazu gehören unter anderem das unkontrollierte Deponieren und das offene Verbrennen von Abfällen sowie ein unzureichender Zugang zu Abfalldienstleistungen. Insgesamt sollen laut Schätzungen der Vereinten Nationen weltweit drei Mrd Menschen keinen Zugang zu kontrollierten Abfallentsorgungsanlagen haben.

Der stellvertretende Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Joyce Msuca, betont: „Dieser Bericht ist ein Ausblick für die Menschheit. Wir befinden uns am Scheideweg. Setzen wir unseren aktuellen Weg fort, der zu einer düsteren Zukunft für die Menschheit führen wird oder ändern wir unseren Pfad zu einer nachhaltigeren Entwicklung? Das ist die Entscheidung, die die Politik jetzt treffen muss.“

Den kompletten Bericht zum Global Environment Outlook, der sich auch der zunehmenden Vermüllung der Ozeane durch Plastik widmet, lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 12/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Veolia und Nestlé kooperieren bei Kunststoffabfällen

Polen und Tschechien: Gemeinsam gegen illegale Abfallverbringung  − vor