|  
International» weitere Meldungen

Euric fordert Unterstützung für das Kunststoffrecycling in Europa


Der europäische Recycling-Dachverband Euric warnt vor
dem Verlust von Arbeitsplätzen im Kunststoffrecycling.
17.06.2020 − 

Der starke Rückgang von Preisen und Nachfrage für Recyclingkunststoffe bedroht die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit vieler Kunststoffrecycler in Europa. „Sollte die aktuelle Situation anhalten, werden die Auswirkungen weitreichend sein und die Erreichung der Ziele des 'Green Deal' der EU und des neuen Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft gefährden“, warnt der europäische Recyclingdachverband Euric (European Recyclers' Confederation). Diese Initiativen erforderten den Ausbau und nicht den Abbau der Recyclingkapazitäten in Europa. Der Verband warnt auch vor dem Verlust von Arbeitsplätzen in zahlreichen EU-Mitgliedstaaten.

Euric fordert deshalb dringliche Maßnahmen, um das Kunststoffrecycling in Europa zu unterstützen. Nötig sei eine systemische Unterstützung, insbesondere durch Mechanismen, die die Nachfrage nach Recyclingmaterial ankurbeln. Zur Förderung der Nachfrage empfiehlt der Verband auch pragmatische verbindliche EU-Zielvorgaben für Mindestanteile an Recyclingmaterial in Kunststoffen, die gewöhnlich in Produkten eingesetzt werden.

Euric spricht sich außerdem für steuer- oder marktbasierte Anreize aus, um die Preislücke zwischen Neuware und Recyclingkunststoffen zu schließen. Diese Anreize sollten „proportional zu den gut dokumentierten CO2- und Energieeinsparungen durch das Kunststoffrecycling“ sein.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in Ausgabe 26/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Scholz-Manager rücken in Chiho-Vorstand auf

Scholz will Altautos und Aluminiumschrott in China recyceln  − vor