|  
International» weitere Meldungen

EU-Kommission genehmigt Beteiligung von DIF Management an Dubliner MVA

Der niederländische Finanzinvestor DIF darf sich an der MVA Dublin beteiligen.
Der niederländische Finanzinvestor DIF darf sich an der
MVA Dublin beteiligen.
09.05.2019 − 

Die Europäische Kommission hat keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken gegen eine Beteiligung des niederländischen Finanzinvestors DIF Management an der Betreibergesellschaft der Müllverbrennungsanlage der irischen Hauptstadt Dublin. Zwischen den Aktivitäten der beteiligten Unternehmen gibt es nach Angaben der EU-Behörde keinerlei Überschneidungen.

Aktuell wird die Betreibergesellschaft zu gleichen Teilen von dem US-Abfallverbrennungsspezialisten Covanta und dem Finanzinvestor Green Investment Group gehalten. Nähere Angaben über die jetzt genehmigte Transaktion wollen die Beteiligten erst nach ihrem Abschluss machen.

Die MVA im Dubliner Stadtteil Poolbeg hat eine Behandlungskapazität von rund 600.000 Tonnen jährlich und ging 2017 in den Regelbetrieb. Sie wird im Rahmen einer Konzessionsvereinbarung mit der Stadt betrieben. Das Projekt wurde ursprünglich von Covanta entwickelt, Anfang 2018 erfolgte der Einstieg der Green Investment Group.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Twence schaut nach Brexit auf deutschen Entsorgungsmarkt

Österreich verbietet Kunststofftragetaschen  − vor