|  
International» weitere Meldungen

Energetische SLF-Verwertung neues Geschäftsfeld für Sims


Symbolbild
10.04.2019 − 

Der international aktive Recyclingkonzern Sims Metal Management hat seine Wachstumsstrategie für den Zeitraum bis 2025 veröffentlicht. Das Unternehmen will zum einen seine bestehenden Aktivitäten in den Bereichen Stahlschrott, Altmetalle und E-Schrott weiter ausbauen, zum anderen in die energetische Verwertung von Abfällen einsteigen. Dies kündigte das Unternehmen auf einer Investorenveranstaltung in New York an.

Sims will in den nächsten zehn Jahren insgesamt sieben Anlagen errichten und betreiben. Sie sollen zu etwa drei Vierteln mit Shredderleichtfraktion (SLF) aus den eigenen Aktivitäten und zu einem Viertel mit heizwertreichen Abfällen aus anderen Quellen ausgelastet werden. Das Unternehmen setzt dabei auf Vergasungstechnik, wie der Chief Technology Officer des Konzerns Brendan McDonnall in seiner Präsentation erläuterte. Bei der herkömmlichen Verbrennung verbleibe immer noch eine hohe Abfallmenge in Form von Schlacke, „doch wir wollen sauberer sein“, begründete er die Entscheidung. Dem Schlackenanteil von rund 30 Prozent aus der Verbrennung stellte er einen Anteil von rund 18 Prozent bei der Vergasung gegenüber.

Einen ausführlichen Bericht zur Sims-Wachstumsstrategie lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 16/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Befesa erhält Auftrag für weitere Stahlstaub-Recyclinganlage in China

Zementindustrie treibt Einsatz von Abfällen in der Mitverbrennung voran  − vor