|  
International» weitere Meldungen

EEW kämpft um Genehmigung für Anlage in Delfzijl

EEW Delfzijl
EEW-Anlage im niederländischen Delfzijl
26.10.2020 − 

Der Betrieb der von EEW in den Niederlanden betriebenen Abfallverbrennungsanlage Delfzijl ist momentan rechtlich nicht abgesichert. Das Bezirksgericht Noord-Nederland hat Anfang Oktober einer Klage von zwei niederländischen Umweltverbänden und einer deutschen Bürgerinitiative gegen die von der Provinzverwaltung Groningen erteilte Umweltgenehmigung stattgegeben.

Das gibt die auf deutscher Seite beteiligte Bürgerinitiative Saubere Luft Ostfriesland auf ihrer Internetseite bekannt. Die Provinz Groningen habe gegen das Urteil Berufung eingelegt und eine einstweilige Verfügung beim Raad van State, dem obersten Verwaltungsgericht in den Niederlanden, beantragt.

EEW bestätigte gegenüber EUWID die Gerichtsentscheidung und erklärte man sei in engem Dialog mit den zuständigen Behörden zur Lösung der sich aus dem Urteil ergebenen Fragen. Weitere Details wollte das Helmstedter Unternehmen vor dem Hintergrund des laufenden Verfahrens nicht nennen. Nach EUWID-Informationen wird sich der Raad van State Anfang November mit dem Fall befassen.

Einen ausführlichen Artikel zu den Hintergründen lesen Sie in Ausgabe 44/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − MVA-Betreiber AEB Amsterdam „bereit für Verkauf“

Renewcell baut Textilfaserrecyclingwerk in Ortviken  − vor