|  
International» weitere Meldungen

EEW erhält mit grüner Anleihe über 400 Mio €

EEW-Zentrale in Helmstedt
EEW erhält 400 Mio € über die Ausgabe einer
grünen Anleihe.
01.07.2021 − 

Der Anlagenbetreiber EEW hat mehr als 400 Mio € über eine grüne Anleihe von Finanzinvestoren erhalten. Die Nachfrage der Investoren nach der Debütemission des EEW Green Bonds sei sehr hoch gewesen, teilte das Unternehmen mit. "Die Resonanz war überwältigend", sagte der Finanz-Geschäftsführer (CFO) von EEW, Markus Hauck.

"Wir freuen uns sehr, dass unsere Vision der Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung nun auch auf der Finanzierungsseite das Bild komplett macht", so Hauck weiter. Hauck zufolge will EEW die Emissionserlöse insbesondere für nachhaltige Investitionen in die Kreislaufwirtschaft und die Energieeffizienz der Anlagenflotte nutzen.

Bei EEW interpretiert man den Erfolg der "weltweit ersten grünen Anleihe eines thermischen Abfallverwertungsunternehmens" als ein Zeichen der internationalen Finanzmärkte in Richtung Gesellschaft und Politik: "Weltweit ist thermische Abfallverwertung die nachhaltigste Behandlungsform für Abfälle, für die es keine stoffliche Verwertung oder kein nachhaltiges Recycling gibt – um dann daraus grüne Energie für regionale Kunden zu erzeugen", heißt es in der Mitteilung von EEW.

Taxonomie: Argumente der EU-Kommission "nicht nachvollziehbar"

Hintergrund ist, dass die EU-Kommission die Müllverbrennung in der Taxonomie – bislang – nicht als nachhaltige Investition klassifiziert. "Die Argumente der EU-Kommission, die thermische Abfallverwertung auszuschließen, sind aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar", sagte Hauck bei einem Online-Diskussionsabend zur Rolle der Thermik in der Kreislaufwirtschaft, den der Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) gestern Abend veranstaltet hatte. Wenn thermische Abfallbehandlungsanlagen nicht als nachhaltig klassifiziert würden, "droht letztlich in ganz Europa und insbesondere in Ländern mit hoher Deponierate die Gefahr, dass der Zugang zu Kapitalflüssen und Förderprogrammen erschwert wird."

Im Gegensatz zur EU-Kommission hat die International Capital Market Association (ICMA) die thermische Abfallverwertung nach Angaben von EEW als geeignete grüne Projekte gelistet und so für den weltweiten Markt der Green Bonds qualifiziert. EEW hat ein Green Financing Framework entwickelt, in dessen Rahmen grüne Anleihen, Darlehen und grüne Schuldscheindarlehen ausgeben werden. Die Nachhaltigkeits-Rankingagentur Sustainalytics hatte EEW nach Angaben der Anlagenbetreibers bestätigt, dass das Green Financing Framework den Grundsätzen der Green Bond Principles entspricht.

Den kompletten Bericht zur EEW-Anleihe sowie zum Diskusssionsabend des BDE lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 27/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Scholz-Mutter Chiho verkauft weitere Standorte von US-Schrottrecycler Liberty

Suez-Verwaltungsrat empfiehlt Annahme des Veolia-Angebots  − vor