|  
International» weitere Meldungen

EBWE beteiligt sich an türkischem Deponiegasverwerter Biotrend

Blick auf die EBWE-Zentrale in London
Die EBWE setzt sich für einen besseren rechtlichen
Rahmen für öffentlich-private Partnerschaften ein
26.08.2021 − 

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) wird eine Minderheitsbeteiligung an dem türkischen Unternehmen Biotrend Çevre ve Enerji Yatırımları AS erwerben. Das Unternehmen ist auf die Energiegewinnung aus Deponiegas spezialisiert und betreibt außerdem nach eigenen Angaben Biomasseanlagen und eine Anlage zur Erzeugung von Ersatzbrennstoffen.

Seit April 2021 ist Biotrend an der Istanbuler Börse notiert. Über den Umfang ihres Minderheitsanteils und den Kaufpreis machte die EBWE keine Angaben.

Bank will die Beteiligung des privaten Sektors an der Siedlungsabfallentsorgung fördern

Mit der Investition will die Bank die Beteiligung des privaten Sektors an der Siedlungsabfallentsorgung in der Türkei fördern, wie sie Anfang dieser Woche bei der Bekanntgabe der Transaktion mitteilte. Die Bank erklärte, sie arbeite mit dem Ministerium für Umwelt und Urbanisierung der Türkei und Kommunen zusammen, um den rechtlichen Rahmen für öffentlich-private Partnerschaften mit Schwerpunkt auf kommunalen Dienstleistungen zu verbessern.

Arvid Tuerkner, der EBWE-Geschäftsführer für die Türkei, bezeichnete die schwache Abfallwirtschaft als ein zentrales Umweltproblem in türkischen Städten. "Die Kommunen sind für die Abfallentsorgung in ihrem Gebiet verantwortlich, doch sie sind mit technischen, finanziellen und verwaltungstechnischen Beschränkungen konfrontiert. Private Unternehmen mit Know-how wie Biotrend können den Städten helfen, das Abfallproblem anzugehen und gleichzeitig die installierte Kapazität für erneuerbare Energien zu erhöhen", sagte er.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Verbände treten gängigen Vorurteilen über Export von Secondhand-Kleidern entgegen

Schrott- und Metallrecycler Sims meldet „starke Ergebnisse“  − vor