|  
International» weitere Meldungen

Dänemark will Haushaltssammlung von Kunststoffen vereinheitlichen

Dänemark will die Sammlung von Kunststoffabfällen vereinheitlichen.
Dänemark will die Sammlung von Kunststoffabfällen
vereinheitlichen.
05.12.2018 − 

Damit mehr Kunststoffabfälle aus Haushalten recycelt werden können, will das dänische Umweltministerium ihre Getrenntsammlung landesweit standardisieren. „Wenn wir höhere Qualität beim Recycling wollen, dann ist eine bessere Trennung und Sammlung erforderlich. Das wird das Recycling von Kunststoffabfällen erleichtern und wirtschaftlicher machen“, sagte Umwelt- und Ernährungsminister Jakob Ellemann-Jensen am Dienstag.

Die aktuelle Recyclingquote für Kunststoffabfälle in Dänemark wird nach Angaben des Ministeriums auf etwa 36 Prozent geschätzt. Die Quote für Kunststoffverpackungen aus Haushalten liegt bei nur etwa 17 Prozent.

Das Ministerium will außerdem leichte Plastiktragetaschen verbieten. Andere Kunststofftragetaschen sollen nicht mehr kostenlos abgeben werden dürfen. Durch eine freiwillige Vereinbarung mit der dänischen Handelskammer, Coop und weiteren Beteiligten will das Ministerium bis 2023 eine Halbierung des Tragetaschenverbrauchs erreichen. Derzeit liegt er nach Angaben des Ministeriums bei 80 Taschen pro Einwohner und Jahr.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ecoprog erwartet weiterhin deutlichen Zuwachs bei MVA-Kapazitäten

Cewep und Eswet: Müllverbrennung ist CO2-Senke  − vor