|  
International» weitere Meldungen

Chinesen steigen bei Alba ein

Axel Schweitzer
Axel Schweitzer (Bild: Alba Group)
04.10.2016 − 

Ein chinesischer Investmentfonds unter Führung der Unternehmerfamilie Deng steigt beim deutschen Entsorger Alba ein. Wie der Berliner Konzern am Montag mitteilte, haben die beiden Partner am 1. Oktober in Frankfurt einen Beteiligungsvertrag unterzeichnet, der zum 1. Januar 2017 wirksam werden soll. Die Chinesen beteiligen sich demnach zu 60 Prozent am Chinageschäft sowie der Dienstleistungssparte des Berliner Entsorgers.

Um eine Zerschlagung von Alba handele es sich bei der Vereinbarung nicht, sagte Alba Vorstandschef Axel Schweitzer am Sonntag in einem Interview mit der Online-Ausgabe des „Manager Magazins“. Die Eigenkapitalquote der Alba-Gruppe steige durch den Deal auf mehr als 30 Prozent.

Gegenstand der Beteiligung ist nach Angaben der Unternehmen unter anderem das Elektronikschrott- und Automobilrecycling von Alba im Reich der Mitte. Darüber hinaus erstreckt sich die Partnerschaft auf das Dienstleistungssegment von Alba, zu dem unter anderem das Duale System Interseroh sowie die Sortieranlagen für Leichtverpackungen gehören.

Teil des Beteiligungsvertrages ist auch, dass beide Parteien des Joint Ventures gemeinsam die Führungsverantwortung für die Gesellschaften unter der Leitung von Axel Schweitzer als Vorsitzenden übernehmen. Über die einzelnen Konditionen des Vertrages haben beide Parteien den Angaben zufolge Stillschweigen vereinbart. Laut Finanzkreisen zahlen die Chinesen für die Beteiligung allerdings mehr als 300 Mio €. Die Unternehmen wollten diese Zahl jedoch nicht kommentieren.

Neben dem Investmentfonds kontrolliert Familie Deng darüber hinaus das chinesische Umweltunternehmen Techcent. Alba und Techcent werden zukünftig eng zusammenarbeiten. Das haben die beiden Partner in einem weiteren Dokument festgeschrieben, dem „Strategic Partnership Agreement“. „Techcent als börsennotiertes Familienunternehmen teilt sowohl unsere Strategie als auch unsere Werte und ist damit genau der richtige Partner, um das Wachstum beider Geschäftsfelder kraftvoll voranzubringen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Alba Group, Axel Schweizer.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  Alba

zurück − Veolia gewinnt MVA-Auftrag im Wert von 240 Mio €

Europaweit 400.000 Tonnen Getränkekartons recycelt  − vor