|  
International» weitere Meldungen

Aurubis baut für 300 Mio € neues Recyclingwerk in den USA


3D-Visualisierung des zukünftigen
Aurubis-Standorts in den USA.
10.11.2021 − 

Der Kupferkonzern Aurubis baut seine Aktivitäten im Recycling metallhaltiger Materialien international weiter aus: In einer außerordentlichen Sitzung genehmigte der Aufsichtsrat heute den Bau eines Recyclingwerks im US-Bundesstaat Georgia. In der ersten Sekundärhütte für Multimetall-Recycling in den Vereinigten Staaten überhaupt sollen beispielsweise Leiterplatten bzw. Computerplatinen, Kupferkabel und andere metallhaltige Recyclingmaterialien zu jährlich 35.000 Tonnen Blisterkupfer verarbeitet werden. Die Gesamtinvestition beläuft sich den Angaben zufolge auf rund 300 Mio €.

Wie das Hamburger Unternehmen informiert, sollen am neuen Standort in Augusta in Richmond County jährlich rund 90.000 Tonnen komplexe Recyclingmaterialien eingesetzt und zu Blisterkupfer verarbeitet werden. Die Zwischenprodukte werde Aurubis zu großen Teilen an seinen europäischen Hüttenstandorten zu verschiedenen Industrie- und Edelmetallen weiterverarbeiten, aber auch direkt im US-amerikanischen Markt verkaufen.

Konzern erwartet von neuem Werk ab 2025/26 jährlichen Ebitda-Beitrag von 80 Mio €

Mit diesem Schritt erschließe das Unternehmen einen Markt mit großem Wachstumspotenzial und erweitere sein weltweites, integriertes Hüttennetzwerk, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Konzern erwartet, dass Aurubis Richmond bei voller Produktionsleistung ab dem Geschäftsjahr 2025/26 einen jährlichen Ergebnisbeitrag in Höhe von 80 Mio € Ebitda erzielt.

"Wir setzen mit dieser Investition ein klares Zeichen für nachhaltiges Wachstum und werden auch in den USA zum Vorreiter für das Multimetall-Recycling – eine Rolle, die wir in Europa schon heute einnehmen. Mit dem neuen Standort setzen wir unsere strategische Agenda um und belegen erneut, dass wir profitables Wachstum und nachhaltiges Wirtschaften hervorragend verbinden können“, kommentiert Aurubis-Vorstandsvorsitzender Roland Harings den Investitionsbeschluss.

Harings zufolge gibt es vor Ort in den USA einen sehr großen Bedarf an modernen, nachhaltigen Verarbeitungskapazitäten. Aktuell reichten diese bei weitem nicht aus, um die hohe Nachfrage zu decken. So werde momentan ein Großteil der jährlich rund sechs Mio Tonnen gesammelten recyclingfähigen, metallhaltigen Materialien zur Wiederaufbereitung exportiert – hauptsächlich nach Asien. Weiterhin verweist der Konzernchef auf Expertenschätzungen, wonach das Recyclingvolumen in Nordamerika in den kommenden Jahren um durchschnittlich jährlich fünf Prozent wachsen wird. Für Aurubis biete sich dadurch eine hervorragende Chance, in einem wachstumsstarken Umfeld zu investieren und die Wertstoffe künftig direkt in den USA zu recyceln.

Konzernchef Harings: „Zum richtigen Zeitpunkt in einer starken Ausgangssituation“

„Mit den neuen Kapazitäten sind wir zum richtigen Zeitpunkt in einer starken Ausgangsposition und erhalten gerade aufgrund der Nachhaltigkeitsaspekte der Investition große Unterstützung vor Ort, wofür ich mich schon heute ausdrücklich bedanke“, so Harings.

Laut Mitteilung hat Aurubis mit den zuständigen US-Behörden ein Memorandum of Understanding (MoU) über Wirtschaftsförderungen abgeschlossen. Der neue Standort liege strategisch günstig in der Nähe zum Hafen der Stadt Savannah und großen Wirtschaftsräumen der USA. Insgesamt werde Aurubis mit der Investition mehr als 100 direkte Arbeitsplätze in der Region schaffen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schrott- und Metallrecycler Sims erwartet Ergebnissprung

8,4 Mio Tonnen Plastikmüll durch Corona-Pandemie  − vor