|  
International» weitere Meldungen

Altpapierhandel europaweit immer stärker unter Druck


Euric sieht die Altpapiersammlung auf der Kippe.
10.12.2019 − 

Die Situation auf den europäischen Altpapiermärkten verschärft sich immer weiter. Durch den fast vollständig weggebrochenen Export nach Asien herrscht ein extremes Überangebot an Altpapier in Europa. Dadurch sind die Preise für die Massensorten allein in diesem Jahr um bis zu 80 Prozent gefallen. Vielerorts decken die Preise kaum noch die Kosten der Sammlung.

Angesichts der anstehenden Weihnachtsfeiertage dürfte sich die Situation noch weiter verschlimmern. Die Nachfrage der Papierindustrie fällt aufgrund von Stillständen in den Fabriken über den Jahreswechsel traditionell schwächer aus. Gleichzeitig ist der Altpapieranfall im Januar besonders stark.

Der europäische Recyclingdachverband Euric spricht daher aktuell auch von einer „äußerst schwierigen Marktsituation“. Die Lage habe sich gegenüber der im August bereits problematischen Situation nochmals „erheblich verschärft“. Nach Schätzung des Verbands beläuft sich das Überangebot in Europa auf acht Mio Tonnen Altpapier im Jahr. Durch den deutlichen Verfall der Altpapierpreise steht Euric zufolge die getrennte Sammlung in vielen europäischen Ländern auf der Kippe.

Den kompletten Bericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 50/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

 

EUWID berichtet monatlich über die Entwicklung der Altpapierpreise in Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien. Die nächsten Marktberichte erhalten Sie kommende Woche in unserer Print-Ausgabe oder vorab schon online in unserem Marktbereich:

Märkte - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Großbritannien: EBS-Kraftwerk Ferrybridge Multifuel 2 in Betrieb

Derichebourg mit weniger Umsatz und Gewinn  − vor