|  
International» weitere Meldungen

Alba und Baosteel gründen Joint Venture zum Altautorecycling


Bildquelle: Alba Group
12.01.2018 − 

Die Alba Group baut ihre Aktivitäten in China weiter aus. Über ihren Ableger Alba International Recycling GmbH hat sie mit Wirkung zum Jahresbeginn eine 51-Prozent-Beteiligung an dem Altfahrzeugverwerter Shanghai Baosteel Auto Recycling Co. Ltd. erworben. Miteigentümer des Gemeinschaftsunternehmens sei die Shanghai Baosteel Iron & Steel Resources Co., Ltd., ein Unternehmen der Baowu Group, die mit einer Jahresproduktion von rund 58,4 Mio Tonnen der größte Stahlproduzent Chinas und der zweitgrößte weltweit sei, berichtet Alba.

Der Einstieg in Shanghai Baosteel Auto Recycling fand nach Aussage Albas über eine Kapitalerhöhung statt. Weitere Angaben über finanzielle Details der Transaktion machte das Unternehmen nicht.

Alba beschreibt Shanghai Baosteel Auto Recycling als einen führenden Altfahrzeugrecycler in Shanghai mit einem 60.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände in zentraler Lage. Im Großraum Shanghai gebe es heute mehr als 3,2 Mio Fahrzeuge, zugleich seien die Lizenzen für Recycler stark limitiert. „In diesem Marktumfeld ist das Joint Venture, das die langjährige Expertise der Alba International Recycling GmbH mit dem umfangreichen Netzwerk der Shanghai Baosteel Iron & Steel Resources Co., Ltd. als starkem Partner vor Ort kombiniert, in Zukunft einer der wichtigsten Akteure“, sagte die Alba Group.

Axel Schweitzer, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, bezeichnete es als Ziel, „gemeinsam mit Baowu ein Modell für ganz China zu etablieren und das Land aktiv beim Aufbau einer modernen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu unterstützen“. Gleichzeitig baue Alba die „starke Rolle“ in der chinesischen Recyclingwirtschaft weiter aus.

Die chinesischen Aktivitäten des Unternehmens und seine Dienstleistungssparte gehören seit Jahresbeginn 2017 zu 60 Prozent einem Investmentfonds unter Führung der chinesischen Unternehmerfamilie Deng, die auch das Umweltunternehmen Techcent kontrolliert.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Europas Kunststofferzeuger mit freiwilliger Selbstverpflichtung

Mehr chinesische Papierfabriken dürfen Importlizenzen beantragen  − vor