BASF, Inditex und Zara stellen Technologie fürs Textil-zu-Textil-Recycling vor

Der Chemiekonzern BASF und das spanische Modeunternehmen Inditex mit seiner Marke Zara präsentieren die erste zirkuläre Lösung für Nylonbekleidung, die vollständig auf recycelten Textilabfällen basiert.

Polyamid 6 (PA6, auch bekannt als Nylon 6) ist die Basis vieler Textilprodukte. Haben diese ihr End of Life erreicht, sind sie schwer wiederaufzubereiten, da sie verschiedene Materialien und Farbstoffe enthalten. Die gestern vorgestellte Loopamid-Technologie wurde den Angaben auf der eigens lancierten Homepage zufolge entwickelt, um Nylontextilien zu recyceln, die auch andere Materialien enthalten.

Da das chemische Verfahren alle Gewebemischungen toleriere, einschließlich solcher mit Elastan, gelinge damit ein Durchbruch im Textil-zu-Textil-Recycling. Das zurückgewonnene PA6 bzw. sogenannte Loopamid könne über mehrere Zyklen recycelt werden, seine Eigenschaften seien identisch mit denen von herkömmlichem Polyamid.

Im Gegensatz zum Einweg-Recycling, wie etwa bei PET-Flaschen zu Kleidern oder Schuhen, biete Loopamid eine nachhaltige Lösung ohne Downcycling-Effekt. „BASF hat einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft in der Modeindustrie erreicht und Pionierarbeit geleistet, um den Kreislauf für Nylontextilien zu schließen“, sagt Ramkumar Dhruva, Leiter des BASF-Bereichs Monomers.

Die Modemarke Zara bringt Jacke aus Loopamid auf den Markt

Dass das zirkuläre Prinzip in der Praxis funktioniere, zeige eine gemeinsam mit Inditex realisierte Jacke. Sie wurde gleichzeitig mit Vorstellung der neuen Technologie auf der Online-Plattform der Modemarke Zara präsentiert: Die Jacke bestehe zu 100 Prozent aus Loopamid. Um sämtliche Teile aus dem recyceltem PA6 zu fertigen, habe man mit internationalen Partnern wie YKK, Velcro, Tessitura Vignetta, Freudenberg, Gütermann oder der Radici-Group kooperiert, die auf die Produktion verschiedener Komponenten wie Knöpfe, Füllungen, Nähgarne, Klett- und Reißverschlüsse spezialisiert sind. Die verwerteten Alttextilien stammten aus einem Rücknahmeprogramm der Hilfsorganisation Caritas.

„Diese Zusammenarbeit ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir die neue Technologie nutzen können, um Textilabfälle in eine neue Ressource umzuwandeln, wenn wir alle zusammenarbeiten“, sagt Javier Losada, Chief Sustainability Officer von Inditex.

Auch BASF als einer der führenden Hersteller von PA6 und dessen Vorprodukten will die Innovation weiter vorantreiben: „Wir arbeiten an der Skalierung unserer Technologie, um unsere Kunden mit kommerziellen Mengen zu bedienen“, betont Dhruva. Bis zum Jahr 2030 beabsichtigt BASF, den gesamten Umsatz mit Lösungen für die Kreislaufwirtschaft auf 17 Mrd € zu verdoppeln, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung mit Inditex.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -