|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

bvse warnt vor einer „Hochzeit der Giganten“


Eric Rehbock (Bildquelle: bvse)
20.06.2017 − 

Die mittelständischen Entsorger sehen ihre Existenz bedroht und warnen auch deshalb vor einer Übernahme der DSD-Holding durch den Remondis-Konzern. „Der Mittelstand hat das Recycling in Deutschland etabliert und erfolgreich gemacht. Insbesondere die mittelständische Struktur des Kunststoffrecyclings ist gleichzeitig auch Erfolgsgarant für die Zukunft, so Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse). Er warnte davor, diese Erfolgsstory aufs Spiel zusetzen. „Eine Hochzeit der Giganten halten wir für den falschen Weg", so Rehbock.

Remondis halte schon jetzt, direkt oder über Tochterunternehmen, eine überragende Stellung als Auftragnehmer bei den zu vergebenen Sammelaufträgen für Leichtverpackungen. Im Bereich Kunststoffrecycling, der eine stark mittelständisch strukturierte Unternehmenslandschaft aufweist, würde Remondis auch in diesem Markt zu einem der stärksten Unternehmen werden. Rehbock äußerte die „große Sorge", dass die mittelständischen Unternehmen in große existenzbedrohende Bedrängnis geraten, wenn es wirklich zu einer Übernahme der DSD-Holding durch Remondis käme.

Im Übrigen sieht der bsve den Mittelstand auch sonst in einer schwierigen Konkurrenzsituation. Zum einen betätigten sich immer mehr Kommunen beispielsweise mit eigenen Unternehmen im Entsorgungsmarkt. Zum anderen herrsche in der Branche aber auch eine regelrechte Übernahmewelle. „Wir sehen in den letzten Monaten wie große Unternehmen einen Mittelständler nach dem anderen aufkaufen“, sagt bvse-Präsident Bernhard Reiling. Eine Situation, die auch das Bundeskartellamt inzwischen mit Argusaugen betrachtet. Die Wettbewerbshüter hatten zuletzt öffentlich erklärt, dass in der deutschen Entsorgungswirtschaft aufgrund der fortschreitenden Konzentrationstendenzen schon „fast ähnliche Verhältnisse wie im Einzelhandel" herrschten.

Der bvse fordert die Politik deshalb auf, die gesetzlichen Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen der Kreislaufwirtschaft eine reelle Chance haben, sich im Wettbewerb zu behaupten. So sollte nach Ansicht des bvse beispielsweise darüber nachgedacht werden, die Eingriffsschwelle für das Bundeskartellamt zu senken.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mehrweganteil weiter gefallen

Entsorger warnen wegen komplizierter Ausschreibung  − vor