|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

DRK gegen kommunale Altkleidersammlungen

24.07.2012 − 

Zahlreiche Städte und Gemeinden arbeiten derzeit an Plänen für eine kommunale Altkleidersammlung. Hintergrund ist in der Regel das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz. Nun hat sich der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Rudolf Seiters, mit deutlichen Worten gegen eine weitere Kommunalisierung der Altkleidersammlungen ausgesprochen.

„Das DRK hat lange Erfahrungen mit Kleidersammlungen. Die Kleider werden in vielen Gemeinden vor Ort an Bedürftige abgegeben. In anderen Fällen werden Altkleider verkauft, wobei der Erlös sozialen Zwecken zugute kommt. Da sich auch viele andere humanitäre Organisationen dieser Aufgabe annehmen, kann ich die Notwendigkeit nicht erkennen, warum Städte und Gemeinden auf diesem Gebiet ebenfalls tätig werden sollten“, so Seiters.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Duale Systeme kommt Erfassung ab nächstem Jahr offenbar teurer

USB verzeichnet 2011 leichte Rückgänge bei Umsatz und Gewinn  − vor