|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Tarifverhandlungen: Erste Runde ergebnislos

Verdi will für die Beschäftigten der privaten Entsorgungswirtschaft sieben Prozent mehr Lohn erstreiten
Bildquelle: Gabi Schoenemann / pixelio.de
12.02.2015 − 

Die Entgelttarifverhandlungen der privaten Entsorgungswirtschaft sind gestern ohne Ergebnis beendet worden. Die Tarifvertragsparteien treffen sich allerdings bereits am kommenden Dienstag zur Fortsetzung der Gespräche, teilte der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) mit.

Der Verhandlungsführer und Vizepräsident des BDE, Oliver Gross, betonte, dass das Ergebnis die derzeitige deflationäre Tendenz nicht außer Acht lassen dürfe. Dieser Position steht eine siebenprozentige Lohnforderung der Gewerkschaft Verdi gegenüber.

Eine erste Gemeinsamkeit gab es in der Einschätzung beider Verhandlungsgruppen, dass die Nachwuchsgewinnung insbesondere bei den Kraftfahrern in den nächsten Jahren für die Unternehmen eine besondere Herausforderung darstelle.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  BDE  Verdi

zurück − Aurubis-Recyclingsparte startet mit leicht verbesserten Zahlen ins neue Geschäftsjahr

Vorbereitungen für Wertstoffgesetz laufen  − vor