|  
International» weitere Meldungen

Stena Metall meldet rückläufige Zahlen


Quelle: Stena Recycling
04.03.2016 − 

Der scharfe Rückgang der Rohstoffpreise in den letzten Monaten schlägt sich deutlich in den Geschäftszahlen des schwedischen Recyclingkonzerns Stena Metall AB nieder. In den ersten vier Monaten seines laufenden Geschäftsjahres, das am 1. September 2015 begann, setzte der Konzern 5,3 Mrd Kronen um (ca. 570 Mio €). Dies ist eine Abnahme um fast ein Viertel gegenüber dem Vorjahreswert von 6,9 Mrd Kronen.

 

Auch der Gewinn verminderte sich deutlich. Als Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) weist das Unternehmen einen Gewinn von 80 Mio Kronen (8,5 Mio €) für die vier Monate bis Ende Januar aus, verglichen mit 172 Mio Kronen ein Jahr zuvor. Insgesamt charakterisiert Stena das Tertial als „eine Herausforderung“, meldet aber neben zusätzlichen Sparmaßnahmen auch das Anlaufen der ersten Stufe des neuen Recyclingzentrums im schwedischen Halmstad sowie neue Kunden und einen gestärkten Marktanteil für den Geschäftsbereich Recycling.

 

Die Aktivitäten von Stena Metall umfassen unter anderem Abfallentsorgung und Recycling in Nordeuropa und weiteren europäischen Ländern, die Verwertung von Altgeräten durch die Tochtergesellschaft Stena Technoworld, die Produktion von Sekundäraluminium sowie den Handel mit Stahl und Schiffskraftstoffen.

 

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weniger Umsatz für Umweltsparte von CNIM

Flasbarth nun auch offiziell Kandidat für Chefposten bei UN-Umweltprogramm  − vor