|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Scholz erreicht Verlängerung der Überbrückungsfinanzierung


Quelle: Scholz Holding GmbH
23.02.2016 − 

Weiterer Etappenerfolg für den angeschlagenen Stahlschrottrecycler Scholz: Die Banken haben der dringend benötigten Verlängerung der Überbrückungsfinanzierung über 50 Mio € zugestimmt, wie der Konzern soeben mitteilte. Damit reagierten die Gläubiger auf die in der vergangenen Woche erzielte Einigung zur Stundung der Zinsen für die Anleiheinhaber.

Wie zuvor berichtet (siehe vorherige Meldung), war die Verlängerung der Überbrückungsfinanzierung dringend notwendig, um das Fortbestehen der Unternehmensgruppe zu sichern. Die Banken und die Anleiheinhaber hatten die Zustimmung der jeweils anderen Seite zur Bedingung für ihr Entgegenkommen gemacht. Die besicherten und unbesicherten Gläubiger haben somit jetzt bis Ende Mai Zeit, sich auf eine Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten der Scholz Holding zu einigen.

Für Michael Thomas, den für die Restruktuierung der Scholz Holding GmbH zuständigen Vorstand, zeigen sowohl die Zinsstundung als auch die Verlängerung der Brückenfinanzierung den Willen der wesentlichen Finanzierungspartner, eine einvernehmliche finanzielle Restrukturierung des Konzerns zu erreichen.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altpapierverbrauch legt 2015 leicht auf 16,7 Mio Tonnen zu

Scholz muss Überbrückungsfinanzierung bis Anfang März verlängert haben  − vor