|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Recyclingbilanz: Plus bei Kunststoffverpackungen


Bildquelle: piu700 / pixelio.de
21.11.2014 − 

Das hohe Niveau der Verpackungsverwertung in Deutschland hat sich auch im Jahr 2013 fortgesetzt. Das geht aus der mittlerweile 21. Recyclingbilanz der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH, Mainz, hervor. Laut Studie wurden 2013 fast 97 Prozent des Verpackungsverbrauchs – ohne Holz – der Verwertung zugeführt. Von knapp 13,4 Mio Tonnen Verpackungen wurden demnach fast 13 Mio Tonnen verwertet, davon gingen 10,8 Mio Tonnen in Recyclingverfahren. Gegenüber 2012 bedeutet dies ein Plus von 1,7 Prozentpunkten beim Recycling.

Beim Recycling von Kunststoffverpackungen gab es in 2013 einen Zuwachs von 1,5 Prozentpunkten auf nunmehr 51 Prozent. Dies bedeutet, dass trotz eines Verbrauchsrückgangs von 67.000 Tonnen auf 2,76 Mio Tonnen erneut etwas über 1,4 Mio Tonnen Kunststoffverpackungen dem Recycling zugeführt wurden. Die Verwertungsquote legte auf 99,7 Prozent nochmals leicht zu. Bei Getränkekartons konnte das Recycling sogar noch stärker wachsen – von 71 auf 75,2 Prozent.Inklusive Verpackungen aus Holz und Feinblech hatte in Deutschland jeder private Endverbraucher im vorigen Jahr 94,7 Kilogramm Verpackungen verbraucht. Insgesamt entfielen inklusive des Verbrauchs von Gewerbe und Industrie auf jeden Bürger umgerechnet 206 Kilogramm Verpackungen. 

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Strabag hat neue Gipsrecycling-Anlage in Deißlingen eröffnet

Reck verlässt VKU spätestens zum September 2015  − vor