|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Neue Monoverbrennungsanlage für Klärschlamm in Saerbeck geplant

In der Gemeinde Saerbeck soll ab 2018 Klärschlamm verbrannt werden.
Bild: cpt212 - Fotolia
24.01.2017 − 

Die Firma Maxxcon Saerbeck GmbH & Co. KG will in der Gemeinde Saerbeck eine Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage errichten und betreiben. Das Unternehmen hat bei der Bezirksregierung Münster einen entsprechenden Genehmigungsantrag gestellt. Seit Montag dieser Woche liegen die Planunterlagen öffentlich aus, Einwendungen können bis zum 8. März erhoben werden.

Die Anlage soll über eine Gesamtfeuerungsleistung von 6,8 Megawatt thermisch verfügen und jährlich rund 60.000 Tonnen kommunale, regionale Klärschlämme aus dem Raum Münster/Osnabrück thermisch behandeln. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2018 vorgesehen.

Maxxcon Saerbeck ist ein im Sommer letzten Jahres gegründetes Gemeinschaftsunternehmen der Gütersloher GWE Wärme- & Energietechnik GmbH & Co. KG und des Finanzinvestors Antan Real Estate GmbH & Co. KG, Frankfurt. Die von Maxxcon geplante Mono-Verbrennungsanlage für Klärschlamm soll auf dem Sondergebiet „Bioenenergiepark“ der Gemeinde Saerbeck im nördlichen Münsterland errichtet werden. Dort wurden in den vergangenen Jahren bereits sieben Windenergieanlagen, eine Biogasanlage, ein Kompostwerk und eine Photovoltaik-Freiflächenanlage errichtet.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BDE zufrieden mit Abstimmung im EP-Umweltausschuss

BDE erwartet schwierige Tarifverhandlungen  − vor