|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Markus Hildebrandt scheidet bei DSD-Tochter DKR aus


Quelle: DSD
08.03.2016 − 

Die DKR Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH hat im Zuge ihrer Reorganisation weitere Schritte bekannt gegeben. „Wir wollen in den Bereichen, in denen wir unsere Stärken sehen, noch besser werden", erläutert DKR-Chef Frank Böttcher. „Das sind vor allem der Handel und die Veredelung von Sekundärrohstoffen und die damit verbundenen Logistikkonzepte." Vor Wochen hatte die DSD-Tochter erklärt, dass sie Dienstleistungen bei der Standortentsorgung sowie den Service für Unternehmen im Rahmen des Elektrogerätegesetzes einstellen wird. Mit der Entscheidung ist auch ein Personalabbau bei der DKR verbunden.

DKR werde auch weiter die im Rahmen des dualen Systems gesammelten Wertstoffe vermarkten - besonders im Fokus stehen aber Rohstoffe wie Behälterglasscherben und die große Gruppe der Kunststoffe. Im Bereich der Herstellung und Vermarktung von Recyclingkunststoffen sieht die DKR großes Wachstumspotenzial. Insbesondere die Entsorgungsdienstleistungen und der Service im Rahmen des Elektro- und Elektronikaltgerätegesetzes würden auf Ergänzungsgeschäftsfelder zurückgeführt. Im Zusammenhang damit scheidet DKR-Geschäftsführer Markus Hildebrandt, der vor allem diese Bereiche sowie das Trading mit Papier und Metallen verantwortet hat, zum 31. März aus dem Unternehmen aus. Hildebrandt werde ab April der DKR als Berater zur Seite stehen, hieß es.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DSD

zurück − Tongruben: Sachsen-Anhalt und Veolia schließen Vergleich

EEW-Übernahme durch chinesische BEHL vollzogen  − vor