|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

HeidelbergCement baut SBS-Einsatz weiter aus

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement setzt zur Befeuerung seiner Zementwerke weiterhin verstärkt auf alternative bzw. sekundäre Brennstoffe (SBS) aus Abfällen.
HeidelbergCement-Werk Schelklingen
(Quelle: HeidelbergCement)
16.03.2017 − 

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement setzt zur Befeuerung seiner Zementwerke weiterhin verstärkt auf alternative bzw. sekundäre Brennstoffe (SBS) aus Abfällen. 2016 lag die Einsatzquote konzernweit bei 21,2 Prozent, teilt das Unternehmen in seinem heute veröffentlichten Geschäftsbericht mit.

Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr (SBS-Einsatzrate: 22,4 Prozent) sei auf die unterjährige Übernahme des italienischen Zementherstellers Italcementi zurückzuführen, dessen Klimaschutzleistung den Angaben zufolge bisher schwächer war als die von HeidelbergCement. Ohne Berücksichtigung der Italcementi-Zementwerke habe HeidelbergCement 2016 die SBS-Einsatzquote – trotz historisch niedriger Kohlepreise – auf 23,5 Prozent gesteigert.

Die wesentlichen Treiber dieses Anstiegs waren laut Bericht die Länder in Nordeuropa, wo HeidelbergCement in allen Ofenlinien deutlich mehr alternative Brennstoffe einsetzen konnte. In manchen Öfen lag die Steigerung bei zehn Prozent trotz ohnehin bereits hoher Einsatzquoten. Die polnische Tochtergesellschaft trug mit einer Sekundärbrennstoffquote von 70 Prozent ebenfalls maßgeblich zum Gesamtergebnis bei. Die traditionell höchsten SBS-Einsatzquoten erreicht HeidelbergCement aber auf dem deutschen Heimatmarkt. So wies das Zementwerk Lengfurt für das Jahr 2015 etwa einen Sekundärbrennstoff-Anteil am Wärmetauscher von 90 Prozent aus.

Wie der Konzern im Geschäftsbericht weiter mitteilt, konnte auch in den Ländern, die 2016 nach der Akquisition von Italcementi neu hinzugekommen sind, die Nutzung alternativer Brennstoffe ausgebaut werden. Besonders Frankreich verzeichnete demnach einen rasanten Anstieg. Gleichwohl will der Konzern aufgrund der Italcementi-Integration seine Ziele für den Einsatz von Ersatzbrennstoffen neu definieren. Bisher galt das 2011 im „Nachhaltigkeitsprogramm 2020“ gesteckte Ziel, den SBS-Einsatz bis zum Jahr 2020 konzernweit auf 30 Prozent zu steigern. Im Laufe dieses Jahres will HeidelbergCement nun einen neuen (integrierten) Zielekatalog für das Jahr 2030 veröffentlichen.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EnBW erhöht Anteil an MVV

Kreislaufwirtschaftspaket: Antrag zu Systemen gekippt  − vor