|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Bier treibt den Absatz von Dosen nach oben

Dunkle Zeiten für Mehrweg.
18.05.2017 − 

Vor 15 Jahren war die Getränkedose fast verschwunden, heute erfreut sie sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Als Treiber gilt vor allem Bier. Zur Jahrtausendwende sorgte gerade der starke wachsende Konsum von Bier in Büchsen für das ab 2003 geltende „Dosenpfand“. Das Zwangspfand auf Einweg-Getränkeverpackungen hatte einen massiven Absatzeinbruch zur Folge: Wurden 2002 noch etwa 7,5 Mrd Getränkedosen in 2002 abgesetzt, sank der Verbrauch im Jahr 2005 auf gerade noch rund 500 Mio Stück. Die Renaissance der Büchsen aus Aluminium und Weißblech hält inzwischen seit Jahren an. Mit über 2,5 Mrd Getränken, die 2016 aus Dosen konsumiert wurden, verzeichnete der Herstellerverband Metal Packaging Europe nun erneut einen kräftigen Zuwachs. In 2015 lag der Absatz bei 2,08 Mrd Getränkedosen in Deutschland.

Der Sprung über die 2,5-Mrd-Grenze bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein kräftiges Plus von über 20 Prozent. Rund 1,5 Mrd Getränkedosen waren mit Soft-Drinks gefüllt; der Anteil belief sich damit auf etwa 62 Prozent. Die restlichen 38 Prozent entfallen auf Bierdosen: Demnach wurden über 940 Mio von ihnen in Deutschland konsumiert.

Während der Verkauf von Bier insgesamt höchstens konstant war, ist Bier in der Dose hingegen ein Verkaufsschlager: Das Plus gegenüber 2015 liegt bei 15 Prozent. Versuche des Handels, Bier in PET-Einwegflaschen beim Verbraucher zum Kassenschlager zu machen, blieben mehr oder weniger an der Haptik hängen: Weil der „kalte Griff“ bei Plastik fehlt, bietet der Lebensmittelhandel immer häufiger auch Markenbiere in Dosen an.

2014 hielt Bier in Dosen bereits einen Marktanteil von sechs Prozent, nach vier Prozent im Jahr 2013. Die PET-Einwegflasche für Bier erreichte 2014 einen Marktanteil von knapp neun Prozent, allerdings mit deutlich geringeren Zuwächsen. Bei alkoholhaltigen Erfrischungsgetränken ist die Dose seit langem das Gebinde der Wahl mit einem Marktanteil von 93 Prozent im Jahr 2014.  

„Die Getränkedose als Verpackungseinheit ist gewissermaßen an aller Munde. Der Konsum von 2,5 Mrd Einheiten zeigt, dass die Getränkedose mit ihren zahlreichen Vorteilen vom Verbraucher akzeptiert und geschätzt wird“, sagt Welf Jung, Sprecher vom Forum Getränkedose. Die Dose sei die weltweit am häufigsten recycelte Getränkeverpackung und zugleich vollständig wiederverwertbar. Was die Entwicklungen des laufenden Jahres angeht, ist Welf Jung optimistisch: „Der Einzelhandel setzt verstärkt auf das Angebot von Multipack-Lösungen, die vom Verbraucher in der Regel gut angenommen werden.“

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zementindustrie wirbt für Mitverbrennung

Faun-Geschäftsführer Schmeh neuer VAK-Präsident  − vor