|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Kartellverdacht im Saarland

Kam es bei der Auftragsvergabe für die Abfallsammlung im Saarland zu Verstößen gegen das Kartellrecht? Der Entsorger Paulus sieht das so.
Bildquelle: Oliver Weber / pixelio.de
16.02.2016 − 

Der Entsorger Paulus GmbH aus Friedrichsthal lässt die Vergabe der Abfallsammlung im Saarland überprüfen. Nach Ansicht von Paulus verstößt die Auftragsvergabe durch den Entsorgungsverband Saar (EVS) im Januar gegen kartellrechtliche Vorschriften. Der Fall könnte auch für die Sektoruntersuchung des Bundeskartellamtes von Belang sein.

Im Januar hatte der Mittelständler vom EVS die Nachricht bekommen, dass er keines der fünf Regionallose gewonnen habe – er sei zu teuer gewesen. Die EVS kündigte an, die fünf Lose anderen Unternehmen zuzuschlagen, darunter Remondis und die RMG Rohstoffmanagement. Gleich drei Lose soll eine Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Firmen Becker, Adam und Hero bekommen.

Schätzungen zufolge haben alle fünf Lose zusammen einen Wert von 43 Mio €. Dabei geht es um die Sammlung von Rest-, Bio- und Sperrmüll in weiten Teilen des Saarlandes für knapp eine halbe Million Einwohner im Zeitraum von Mitte 2016 bis 2021.

Der vollständige Artikel erscheint in EUWID Recycling und Entsorgung 07/2016. Kunden unserer Print- und Online-Angebote könnenden vollständigen Artikel bereits jetzt kostenlos lesen:

Ausschreibung im Saarland: Paulus beschwert sich bei Vergabekammer

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Recylex braucht dringend Geld

Ausschreibung im Saarland: Paulus beschwert sich bei Vergabekammer  − vor