|  

Stahlschrottpreise in Deutschland erneut gefallen

Die Schrottpreise sind im Februar erneut gefallen.
Bildquelle: Günther Richter / pixelio.de
19.02.2016 − 

Die Stahlschrottpreise sind im Februar erneut deutlich um 10 bis 15 € gefallen, wobei die Stahlwerke zunächst mit einem Abschlag von bis zu minus 20 € in die Verhandlungen gegangen waren. Marktgerecht wäre ein Minus von 10 € gewesen, sagte ein Händler. Insgesamt wird die Lage als trist beschrieben. Die Preise im Einkauf ließen sich nicht so schnell nach unten bringen wie die Verkaufskurse fielen.

Stahlaltschrott ist weiterhin knapp. Das Sammelaufkommen ist einerseits jahreszeitlich bedingt eingeschränkt, andererseits lohnt sich das Geschäft angesichts der geringen Vergütungen für viele Kleinsammler nicht mehr. Auch aus Abbrüchen kommt kaum Material auf den Schrottplätzen an. Wer Altschrott hat, hält ihn eher zurück. Dem knappen Angebot steht nicht zuletzt aufgrund der zu bedienenden Einkäufe der Türkei eine gute Nachfrage gegenüber. Die Exportpreise lagen Mitte Februar bei 170 $ pro Tonne cif für HMS 1/2 (80/20). Der Tiefseeexport profitiert aktuell von sehr niedrigen Frachtraten. Der Export nach Indien hat sich den Angaben zufolge gegenüber den Monaten November bis Januar leicht verbessert.

Der vollständige Bericht über den deutschen Stahlschrottmarkt inklusive der Preisangaben erscheint in EUWID Recycling und Entsorgung 08/2016. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle ab sofort online zur Verfügung:

Stahlschrottmarkt Deutschland

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altpapier-Sammelmengen in UK spürbar zurückgegangen

Altpapierpreise in Deutschland erneut gefallen  − vor