|  
International» weitere Meldungen

Eco-Emballages bekommt Konkurrenz

09.05.2017 − 

Das französische Umweltministerium hat Ende vergangener Woche drei Rücknahmesystemen für Verpackungsabfälle aus Haushalten die Zulassung für den Zeitraum von Anfang 2018 bis Ende 2022 erteilt. Der bisherige Quasi-Monopolist Eco-Emballages und seine Tochtergesellschaft Adelphe, die bereits seit längerem auf dem französischen Markt aktiv sind, erhalten damit erstmals Konkurrenz. Als drittes System wurde Léko zugelassen.

Das Unternehmen, an dem die Kölner Reclay-Gruppe über ihren französischen Ableger Valorie SAS beteiligt ist, wurde im vergangenen Oktober offiziell gegründet. Léko berichtete damals, dass das System bereits von 650 Unternehmen unterstützt werde, die einem Gebührenvolumen von 135 Mio € und damit 20 Prozent des Markts entsprächen.

Die sieben Aktionäre des Unternehmens umfassen neben Valorie die Lebensmittelproduzenten Cérélia und La Toque Angevine, die Branchenverbände Ficime, Adepale und Group’Hygiene sowie die Verpackungsorganisation France Emballage.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatzzuwachs für Abfallsparte von Suez

Schweizer sammeln mehr E-Schrott  − vor